Campus

Foto: Michaela Hamajova und Miro Polacek

Genderwahn an Hochschulen

Die Besorgnis, Wissenschaft würde durch die Gender Studies für die Umsetzung einer politischen Ideologie missbraucht werden, ist ein präsentes Thema im medialen Diskurs. Aber was ist dran an den Vorwürfen der Unwissenschaftlichkeit und fehlenden Objektivität?
AutorInnen: Carina Brestian - 23.02.17
Buchcover des Buches "Politische Teilhabe von Frauen mit geistiger Behinderung" von Karoline Klamp-Gretschel. Das Buch ist oben weiß und hat unten bunte Steifen.

Inklusion braucht Werkzeuge

Der Alltag von Frauen mit geistiger Behinderung ist geprägt von Fremdbestimmung und Einteilung unter finanziellen Gesichtspunkten. Dies führt dazu, dass auch politische Teilhabe von Frauen mit geistiger Behinderung durch die verwehrte Selbstbestimmung versperrt bleibt.
AutorInnen: Mara Otterbein - 15.02.17

Löcher im Rechtssystem stopfen

In der juristischen Ausbildung wird die gesellschaftspolitische Dimension von Recht gerne vernachlässigt. Studentische Rechtsberatung nimmt in Anlehnung an die angloamerikanische Tradition der „Law Clinics“ seit kurzem auch in Österreich soziale Verantwortung wahr.
AutorInnen: Cornelia Grobner - 03.08.16

Illusionen in der Wissenschaft

Dem Verhältnis der Wissenschaft zu Bildern und Comics widmet sich „Unflattening“ – eine Doktorarbeit über Comics in der Philosophie, verfasst in Form eines Comics.
AutorInnen: Carina Karner - 21.06.16

Kill the Masters

30 werden ist eine so komplizierte Angelegenheit, dass es dazu zahllose Bücher gibt. Die Sache mit dem Erwachsenwerden wird ernst und langsam auch alternativlos. Viel schlimmer aber ist, dass der Freundeskreis erwachsen wird, Abschlüsse macht und beginnt, sich nach einer unsichtbaren Choreographie zu bewegen.
AutorInnen: Anne Pohl - 15.06.16
Ein Sonnenschirm und ein Stuhl mit Lernmaterialien. Foto: Stephanie Gmeiner

Tauschgeschäft mit Mitschriften

Die deutsche Plattform studydrive möchte unsere Mitschriften und will uns dafür auch belohnen. Doch wie funktioniert dieses System? Werden die Strebsamen nun reich? Und die große Frage: Wie sinnvoll ist es überhaupt, sich auf die Mitschriften der StudienkollegInnen zu verlassen?
AutorInnen: Dominik Leitner - 22.05.16
Foto eines Smartphones, auf dem der Wörterbucheintrag für den Begriff "Ausbildung" zu sehen ist. Das Smartphone liegt neben Stiften und einem Geodreieck

Kann jede_r unterrichten?

„Teach for Austria“ rekrutiert angeblich „Top-AbsolventInnen“ für Schulen im sozialen Brennpunkt. Zwei Jahre lang unterrichten die Jung-AkademikerInnen an Neuen Mittelschulen, Berufsschulen und Polytechnischen Schulen. Wer profitiert davon?
AutorInnen: Susanne Weber - 08.03.16